SCHRIFTLICHE FRAGEN AN DIE BUNDESREGIERUNG – UND DIE ANTWORTEN DARAUF

 

Drei Fragen zu COVID-positiv getesteten Reiserückkehrern

 

Nr. 1: Wie viele COVID-positiv getestete Personen/ Reiserückkehrer sind aus welchen Ländern in den letzten sechs Wochen nach Deutschland eingereist (bitte die Anzahl der positiv getesteten Personen in einem Länderranking der 14 Länder, in denen es die größte Anzahl an positiv getesteten Rückkehrern gab, absteigend aufschlüsseln)? 

 

Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Thomas Gebhart vom 8. September 2020:

 

Nr. 2: Wie viele COVID-positiv getestete Reiserückkehrer sind aus welchen Länderregionen eingereist (bitte die Anzahl der positiv getesteten Personen in einem Regionenranking der 14 Regionen, in denen es die größte Anzahl an positiv getesteten Rückkehrern gab, absteigend aufschlüsseln, z. B. Mallorca (Spanien) xx Personen, Paris (Frankreich) xx Personen)?

 

Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Thomas Gebhart vom 8. September 2020:

„Daten zu den wahrscheinlichen Infektionsorten von laborbestätigten COVID-19-Fällen werden jeden Dienstag im Lagebericht des RKI veröffentlicht: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/S ituationsberichte/Gesamt.html.

Mit Datenstand vom 1. September 2020 gab es in der 35. Kalenderwoche 8.543 COVID-19-Fälle. Für diese Fälle gab es 5.451 Nennungen von wahrscheinlichen Infektionsländern (Mehrfachnennungen möglich), darunter wurde 180-mal Spanien und 116-mal Frankreich genannt. Die Auflistung der häufigsten Länder findet sich im Lagebericht vom 1. September 2020: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coro navirus/Situationsberichte/Sept_2020/2020-09-01-de.pdf?__blob=public ationFile.“

 

Nr. 3: Wie viele COVID-Tests an Reiserückkehrern wurden innerhalb der letzten sechs Wochen gemacht, und wie viele Personen wurden davon positiv getestet?

 

Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Thomas Gebhart vom 8. September 2020:

„Hierzu liegen der Bundesregierung keine Zahlen vor. Mit der Einrichtung von SARS-CoV2-Testzentren für Einreisende ist das Testaufkommen in Deutschland im Vergleich zu den Vorwochen deutlich gestiegen. Seit der KW 34 wurde die Frage nach Testen bei Einreisenden auch in die RKI-Testlaborabfrage integriert. Eine gesonderte Erfassung und Auswertung der Tests, die direkt bei bzw. kurz nach der Einreise durchgeführt werden, ist jedoch nicht für alle Labore, die an der wöchentlichen Testzahlabfrage teilnehmen, möglich, da Informationen zum Anlass der Testung den Probenbegleit- oder Anforderungsscheinen Deutscher Bundestag – 19. Wahlperiode – 79 – Drucksache 19/22308 oft nicht zu entnehmen sind. Daher hat das RKI exemplarisch zusätzlich aggregierte Daten aus einigen an Testzentren angebundenen Laboren erhoben. Des Weiteren wurden die Landesstellen der Bundesländer um Übermittlung der in ihrem Bundesland durchgeführten Teste an Testzentren gebeten. Für die KW 35 wurden dem RKI aus den teilnehmenden Zentren insgesamt 161.105 Tests berichtet, davon waren 1.573 positiv. Bei den Daten handelt es sich um keine Vollerfassung, da nicht aus allen Testzentren in Deutschland Daten übermittelt wurden. Die wöchentliche Erfassung der Testzahlen insgesamt (alle SARS-CoV-2-Teste, unabhängig ob bei Reiserückkehrern oder anderen Personen) erfolgt unabhängig von dieser Erhebung an Testzentren. Beide Abfragen sind freiwillig. Da auf Grund fehlender Angaben auf dem Einsendeschein der Probe oft in den Laboren nicht differenziert werden kann, ob die Proben von einreisenden Personen stammen, ist eine anteilige Berechnung der Testungen von Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrern an der erfassten Gesamtzahl daher nicht möglich.“

 

Nachzulesen unter: Drucksache 19/22308, 11.09.2020, S. 78-80.