Datenschutz-Risiko Alexa und Co.: Wie gefährlich sind Sprachassistenten?

Nachdem aufgedeckt wurde, wie problematisch der Umgang globaler Konzerne wie Amazon, Google und Co. mit den privaten Daten in Bezug auf Sprachassistenten tatsächlich ist, hat Uwe Kamann, der nicht nur Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda sondern auch selbst IT-Unternehmer ist, ein Gutachten beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages in Auftrag gegeben.

Das Ergebnis des Gutachtens: Insbesondere für Minderjährige und unbeteiligte Dritte sind die Aufnahmen durch Sprachassistenten ein großes Risiko.

„Wir müssen darauf dringen, dass die Einwilligungserklärung für den Nutzer auf die Gefahren und Möglichkeiten hinweist, die mit der Übertragung und Nutzung der Daten sowie der Daten von Dritten, die sich zufällig im Raum befinden, hinweist. Dies muss detailliert erfolgen, und nicht indem man nur einmal ein Häkchen für alles setzt“, so Uwe Kamann dazu.

Da es auch noch weitere schwerwiegende Kritikpunkte zu diesem Themenkomplex gibt, hat der fraktionslose Bundestagsabgeordnete eine weitere Ausarbeitung in Auftrag gegeben und weitere parlamentarische Initiativen in Gang gesetzt, über die wir noch ausführlich informieren werden.

Das „Alexa“-Gutachten hat für großen Wirbel gesorgt und rund 300 Portale wie auch alle großen Medien haben darüber berichtet. Anbei finden Sie eine kleine Auswahl:

FAZ: „Wie gefährlich ist Alexa für Kinder?“

WELT: „Bundestags-Gutachten warnt Eltern vor Alexa“

SÜDDEUTSCHE: „Alexa, eine Gefahr für Kinder“