Rede im Bundestag zum Thema: Förderung von Unternehmensgründungen

Gestern am 26. September hielt Uwe Kamann eine Rede im Plenarsaal zum Thema: Förderung von Unternehmensgründungen.

„Ein Rückgang von Unternehmensgründungen von 40% in den letzten acht Jahren sollte uns allen ein deutliches Alarmsignal sein.“ Ein deutlicher Weckruf an die Regierung und alle Parteien, dass vieles nicht richtig gemacht wird und sich Deutschland von einer Gründerrepublik zu einer „Gründerverhinderungsrepublik“ entwickelt hat.

Die gesamte dreiminütige Rede können Sie hier sehen:

 

Internet Governance Forum Deutschland in Berlin

Beim 11. Internet Governance Forum Deutschland im Bundeswirtschaftsministerium am 11.09.2019 fanden eine Vielzahl hochinteressanter Podiumsdiskussionen und Workshops statt. Keynotespeaker war Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Besonders wichtig und spannend waren die Themen „Datenschutz und Sicherheit in 5G-Netzen“ mit Vertretern des Bundesinnenministeriums, der Telekom und der Stiftung Neue Verantwortung sowie der Workshop „Künstliche Intelligenz – Wie lassen sich wirtschaftlicher Erfolg und Gemeinwohlinteressen zusammenbringen“. Beides thematische Schwerpunkte der politischen wie unternehmerischen Arbeit des fraktionslosen Bundestagsabgeordneten Uwe Kamann.

„Datenschutz und Datensicherheit im zukünftigen 5G-Netz, sowie Investitionen in Zukunftstechnologien im Bereich der Künstlichen Intelligenz sind Kernthemen innerhalb der Digitalisierungspolitik in den kommenden Jahren. Hier müssen wir investieren, um weltweit konkurrenzfähig zu bleiben. Um diese zu schaffen müssen die Bürger dieses Landes aktiv in den Entwicklungsprozess eingebunden werden und junge Unternehmen zielorientiert gefördert werden“, betonte der Bundestagsabgeordnete Kamann.

Der Handlungsbedarf im gesamten Themenfeld Digitalisierung bleibt weiterhin ungebrochen groß – gerade auch für die Politik. Deshalb wird Uwe Kamann auch die Erkenntnisse des interessanten Tages beim IGF in seine Arbeit im Bundestagsausschuss Digitale Agenda und in der Enquete Kommission „Künstliche Intelligenz“ einbringen.